Harry Marte

Extra Brut

(CrossCut Records/in-akustik)

Harry Marte – Extra Brut (Cover)Der österreichische Sänger und Gitarrist Harry Marte hat sein ganz und gar wunderbares Album „Extra Brut“ live und ohne Overdubs in Triobesetzung mit akustischer Gitarre, Schlagwerk und Bass eingespielt. Wer sich immer schon gefragt hat, wie man den Blues auf einer fünfsaitigen Bassukulele mit Nylonsaiten spielt, wird hier fündig. So viel sei verraten: Da kommt viel Melodie ins Spiel! Martes brüchige Stimme steht in einem reizvollen Kontrast zur musikalischen Reinheit seiner Songs. Natürlich passiert Musik nicht im luftleeren Raum, und man hört musikalische Wurzeln und Einflüsse, die auf Bob Dylan, Blues, Folk, Country und Chris Whitley verweisen. Aber wenn der Sänger in Titeln wie „Midnight Sky“ Persönliches in Töne gießt oder im zupackenden „Teatime“ politisch wird und die Kriegsherren der Welt mit dem Zug zur Hölle fahren lässt, dann begegnet man da auch immer einem Musiker, der eine ganz eigene Stimme in seinen Songs gefunden hat. Und der in „Tiny Angels“ zu einem leise fließenden Picking vom Glück erzählt, im Leben bisher mehr Glück als Unglück erfahren zu haben. „Extra Brut“ ist bestens konzipiert und umgesetzt und unbedingt hörenswert!

Text
Ralf Deckert
, Jazz thing 148

Veröffentlicht am unter Reviews

Jarry Singla – Eastern Flowers