Ganna

Home

(Berthold Records/Cargo)

Ganna – Home (Cover)Seit dem Überfall Russlands auf ihr Heimatland vor einem Jahr ist Ganna Gryniva eine der Stimmen der Ukraine, die lautstark Widerstand gegen den blutigen und grausamen Krieg leisten. Das neue Album „Home“ der in Berlin lebenden Sängerin, die 2003 mit ihrer Familie als Kontingentflüchtling nach Deutschland kam, unterstreicht einmal mehr, wie fruchtbar doch das musikkulturelle Terroir in der Ukraine tatsächlich ist. Mit geradezu wissenschaftlicher Akribie ist Gryniva bei der Recherche vorgegangen und hat dafür aber nicht nur Volksmusikarchive durchforstet, sondern ist auch aufs Land gefahren, um den von ihr genannten „Oma-Chören“ in den ukrainischen Dörfern beim Singen zuzuhören. Die tiefen Emotionen ebenso wie die Wünsche der Menschen nach Freiheit und Unabhängigkeit einerseits und die enge Verbundenheit und der Rückhalt in der Familie andererseits, wie sie in vielen der ukrainischen Lieder zum Ausdruck kommen, hat Gryniva in einen zeitgenössischen Jazz übertragen, ohne das Ursprüngliche, die Archaik und das Rituelle der Originale vergessen zu lassen.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Jarry Singla – Eastern Flowers