Florian Hartz' Flo & Fauna

Try Harder

(QFTF/Galileo MC)

Florian Hartz' Flo & Fauna – Try Harder (Cover)Im Promotext ist von Einsamkeit und Depression die Rede, weitere Stichwörter lauten: introspektiv, verzagt, klaustrophobisch. Man liest von einer komplizierten, belasteten Innenwelt. Okay, kapiert, uns erwartet wohl keine fröhliche Jatzmusik. Das Trio des virtuosen E-Bassisten Florian Hartz (mit Jakob Dinnebier und Lukas Langguth) lässt eher an melancholische Electro-Bands denken. Verzerrte Klaviertöne, ein Bistro-Backbeat, schleichendes Tempo. Einziges Coverstück: „Heart-Shaped Box“ von Nirvana, auch kein Stimmungsaufheller. Für etwas Abwechslung im Sound sorgen immerhin einige flink agierende Gäste: in einem Stück Claus Kiesselbach (Vibrafon), in einem anderen Matthias Schriefl (Trompete). „Fat Flat“, das fünfte Stück, wird sogar einmal laut. Und im Schlusstitel kommt dann eine ganze Bläser-Section zusammen, garniert mit der flotten Gitarre des legendären Torsten de Winkel. Einen muss man noch besonders erwähnen: den im Dezember 2021 verstorbenen Pianisten Walter Lang – auch er ist hier noch einmal zu hören. Gründe zum Traurigsein gibt es genug.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 143

Veröffentlicht am unter Reviews

Jazztage Dresden 2022