First Circle

GLÄÜÖ

(Unit Records/Harmonia Mundi)

First Circle – GLÄÜÖ (Cover)Die drei jungen Männer kennen sich aus dem LandesJugendJazzOrchester Hessen. Als sie ihren ersten Preis als Trio-Formation gewannen (bei „Jugend Jazzt“), war Victor Fox, der Saxofonist, gerade 15. „GLÄÜÖ“ ist schon ihr zweites Album, aber der Saxofonist ist immer noch nicht volljährig, und die beiden anderen – Roger Kintopf am Bass und Felix Ambach am Schlagzeug – sind es nur knapp. Dafür klingt ihre Musik aber erschütternd abgeklärt und sagenhaft ausgereift. Das Trio ohne Harmonieinstrument balanciert auf dem Grat zwischen Time und No Time, die Musik schleicht fragil, sperrig und leise an der Grenze zur Auflösung entlang. Chromatische Themen, freie Miniaturen, wundersam ausgehörte Klangbilder – zuweilen glaubt man ein Echo des späten John Coltrane zu hören, aber auf Flüster-Level. Wenn die drei von First Circle dann doch einmal richtig losswingen wie in „Rückwärtsgesicht“, ist das so ein bisschen wie Zwölfton-Cooljazz vom Mars.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 121

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/first-circle-glaeueoe/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.