Ensemble Du Verre

The Contemporary Cowboy

(Batterie Records/batterie-records.com)

Ensemble Du Verre - The Contemporary CowboyMit dem vierten Album hat sich das Ensemble Du Verre des Schlagzeugers Sönke Düwer (was auf dem letzten Album „Sanctuary For Animals“ schon begann) noch weiter vom rein elektronischen Beginn entfernt. Zwar baut Düwer immer noch jede Menge abgedrehte Klänge in sein leicht melancholisches Song-Universum ein, aber der britische Tenorsaxofonist Penrose Feast und insbesondere der Berliner Bassist Marc Muellbauer (Julia Hülsmann Trio, Lisbeth Quartett) mit seinem eleganten Stil erden die Band doch erheblich. Die treibende „Short Story About Walt“ hat Düwer allerdings im Alleingang eingespielt. Synthesizer und programmierte Klänge liegen dem engagierten Studiotüftler immer noch am Herzen, aber sie fügen sich jetzt in zehn Stücke ein, die auch als Songs für sich stehen können. „Big City“ ist mit seinen tropfenden Klängen und dem herzzerreißenden Tenor von Feast eine Mini-Sinfonie der Großstadt, „Emilys Poem“ mit Düwer am Fender Rhodes eine sehnsüchtige Ballade, die vor Vitalität vibriert.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 91

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/ensemble-du-verre-the-contemporary-cowboy/trackback/

CLOSE
CLOSE