ELBJAZZ 2018

Enrico Rava

Rava On The Dance Floor

(ECM/Universal)

Enrico Rava - Rava On The Dance FloorECM ist doch immer mal wieder für eine Überraschung gut, widmet sich doch der italienische Trompeter Enrico Rava auf dieser Live-Aufnahme tatsächlich der Musik von Michael Jackson. Rava wurde erst nach dessen Tod auf Jacksons Musik aufmerksam, war dann aber so schwer beeindruckt, dass er sie unbedingt selbst spielen wollte. Zusammen mit der elfköpfigen italienischen Nachwuchs-Combo Parco Della Musica Jazz Lab spielte Rava in Rom dann zwei Konzerte, die für „Rava On The Dance Floor“ mitgeschnitten wurden. Für Disco-Fans ist das zugegebenermaßen nichts, aber wie Rava mithilfe des Arrangeurs Mauro Ottolini die schnittigen Stücke in den Jazz-Kosmos überführt, ist schon bravourös. Besonders gut funktioniert das bei den Groove-lastigen Songs wie „Thriller“, „Smooth Criminal“ oder „Blood On The Dance Floor“, in denen sich das Großensemble nach allen Regeln der Kunst verausgabt. Wie der über 70-jährige Rava die Energie dieser Musik in sich aufnimmt, das ist ein Vergnügen für sich.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 95

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/enrico-rava-on-the-dance-floor/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.