Enrico Pieranunzi

My Songbook

(Via Veneto Jazz/Cargo)

Enrico Pieranunzi – My Songbook (Cover)Enrico Piernanunzi ist inzwischen in dem Alter, wo er als „Elder Statesman“ des italienischen Jazz junge Talente unter seine Fittiche nehmen und sie ein wenig promoten kann. Die Sängerin Simone Severini beispielsweise ist außerhalb Italiens nur wenigen Spezialisten ein Begriff. „My Songbook“ stellt sie nun in den Mittelpunkt eines Sextett-Albums, das Pieranunzi selbst wiederum eine Herzensangelegenheit ist. Denn die Lieder entstanden über mehr als drei Jahrzehnte hinweg bei verschiedenen Gelegenheiten als Widmungen des Pianisten an die Kraft des Vokalen, der Worte. Severini setzt sie mit Charme, wenn auch manchmal mit arg klarer Stimme voller Emphase um, die Band mit Gästen wie dem Saxofonisten Rosario Giuliani hat ihren Spaß am klassisch jazzigen Klangambiente, Meister Pieranunzi wiederum schwelgt in Romantizismen und ist immer noch als Verehrer von Bill Evans zu identifizieren. Ein Album voller Harmonie, ein Liederbuch eben.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/enrico-pieranunzi-my-songbook/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.