East Drive

Folksongs 2

(Neuklang/New Arts International)

East Drive – Folksongs 2 (Cover)Das Cover scheint ein Kommentar zur Energiewende der Bundesregierung zu sein: Die Musiker posieren im Kornfeld unter gigantischen Strommasten. Es könnte aber auch die Quellen symbolisieren, aus denen die Band sich speist: Die urwüchsige Kraft des kulturellen Erbes auf der einen, Elektrifizierung auf der anderen Seite. Gitarrist Vitaliy Zolotov ist ein feinsinniger Linienzieher, kann aber auch auf „Kolybel‘naya“ – einem von drei Titeln, auf denen die vorzügliche ukrainische Sängerin Tamara Lukasheva ihre Stimme erhebt – nach Carlos Santana klingen. East Drive sind eigentlich ein Trio, zu dem noch Bassist Philipp Bardenberg und Schlagzeuger Bodek Janke gehören, profitieren aber ganz erheblich von den Gastbeiträgen der Pianistin Olivia Trummer, die auf „Tangolivia“ gar an der Melodica zu hören ist. „Feines Süppchen“ heißt nicht nur ein Titel auf diesem Album, er könnte auch als Überschrift für die Mischung dienen, die East Drive hier zwischen zeitgenössischem Jazz, osteuropäischen Motiven und viel Balkan-Power angerührt haben.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 97

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/east-drive-folksongs-2/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.