Dominic Egli's Plurism

Fufu Tryout

(Unit/Harmonia Mundi)

Dominic Egli's Plurism – Fufu Tryout (Cover)Gemächlich rollende Drums beherrschen den Opener „Transkei Stars“; das ist auch kein Wunder, denn der Schweizer Schlagzeuger Dominic Egli begibt sich auf seinem neuen Album musikalisch nach Afrika. Für einen hohen Authentizitätsfaktor hat er den südafrikanischen Trompeter Fezile „Feya“ Faku an Bord, der sich im sinnlich-trägen „Between Pride And Dignity“ schöne Duelle mit dem Saxofonisten Donat Fisch liefert. Vierter im Bunde ist der Bassist Raffaele Bossard, dessen runder Ton zum Beispiel das quirlige „Kumasi“ zusammenhält. Mit „Fufu Tryout“, das übrigens in einem herrlich bunt gestalteten Papier-Cover steckt, gelingt Eglis Quartett so etwas wie ein imaginärer Afro-Jazz, der vor Sinnlichkeit vibriert. Bis auf eine Ausnahme stammen alle Stücke, darunter auch ein Tribut an Abdullah Ibrahim, aus der Feder des Bandleaders. Die prägnanten Melodien, gepaart mit komplex treibenden Grooves und eindrucksvollen Soli der Bandmitglieder, sind ein Musterbeispiel musikalischer Mimikry.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 107

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/dominic-egli-s-plurism-fufu-tryout/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.