ELBJAZZ 2018

David Linx

Rock My Boat

(Naïve/Indigo)

David Linx - Rock My BoatDer belgische Sänger David Linx war bislang bekannt für avancierte Vokalartistik im Duo mit dem Pianisten Diederik Wissels. Doch er kann es auch wesentlich zugänglicher, wie sein neues Album beweist. Ein Dutzend Songs, die er im Wesentlichen mit der Organistin Rhoda Scott und dem Schlagzeuger André Ceccarelli eingespielt hat, zeigen seine delikate Balladentauglichkeit („Childhood“), aber auch sein Faible für würzige Songs, die nach vorne losgehen, viel Soul verströmen und an Großtaten eines Georgie Fame erinnern („Foolkiller“, „Rock My Boat“). Nguyên Lê veredelt die Hälfte der Songs mit seiner aufregenden, aber immer songdienlichen Gitarre – andere Gäste sind sparsamer verteilt: Die Saxofonisten Steve Houben und Julien Lourau umschmeicheln hier und da Linx‘ Stimme, Paolo Fresu bläst auf dem abschließenden „On The Other Side“ ein butterweiches Flügelhorn. Besonders berührend ist „Letter To My Son“, das Linx im Duett mit dem brasilianischen Superstar Lenine singt.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 91

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/david-linx-rock-my-boat/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.