Dave Douglas

Gifts

(Greenleaf/H'Art)

Dave Douglas – Gifts (Cover)Zusammen mit dem Tenoristen James Brandon Lewis bildet der amerikanische Trompeter die Bläser-Frontline dieses Quartetts, das von dem Gitarristen Rafiq Bhatia und dem Schlagzeuger Ian Chang komplettiert wird. Der Bassist wurde nicht unterschlagen, es gibt keinen –in dieser ungewöhnlichen Besetzung spielt Douglas‘ Band sechs Originale des Bandleaders und vier Songs von Billy Strayhorn. Davon ist wiederum das allgemein und weit über den Jazz hinaus bekannte „Take The „A‘ Train“ der Einzige der Strayhorn-Songs, bei denen Lewis dabei ist (und erheblich zur Süffigkeit der Interpretation beiträgt). „Rain Check“, „Blood Count“ und „Day Dream“ (sowie die beiden Douglas-Songs „Small Bar“ und „Third Dream“) wurden im Trio eingespielt und Bhatia kann so richtig die Muskeln spielen lassen. Der elfminütige Titelsong ist in seiner elegischen Stimmung ein Meisterwerk des atmosphärisch-trippigen Kammerjazz: Aber „Gifts“ ist durchweg toll und schon jetzt ein Kandidat für das Album des Jahres.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 153

Veröffentlicht am unter Reviews

Deutscher Jazzpreis 2024