Colin Towns Mask Orchestra

Drama

(Provocateur/Al!ve)

Colin Towns Mask Orchestra – Drama (Cover)Als Colin Towns vor einem Vierteljahrhundert sein Mask Orchestra gründete, war die Welt der großen Ensembles in Bewegung. Die Loose Tubes, Mike Westbrook in seiner britischen Heimat, im weiteren Sinne auch Musiker wie etwa Frank Zappa hatten bereits einiges durcheinandergewirbelt. Towns, der im Rock angefangen und bei Film, TV und Theater reichlich Erfahrung gesammelt hatte, beschloss, ebendiese mit einer jazzigen Portion Witz auf sein Orchester zu übertragen. „Drama“ ist daher als Jubiläums-Doppelalbum auch ein Statement. Es spielen nicht nur vier Handvoll herausragende Musiker von Tim Garland bis Andrew McCormack mit. Sie entwickeln unter Towns Leitung vielmehr einen faszinierend herausfordernden Mischkosmos von sublimierter Theatermusik, relativiertem Vaudeville und extravagantem, um feine Rockelemente ergänzten Jazzorchesterklang. Vor allem aber gelingt es dem Komponisten und Bandleader, trotz komplexer Durchformung der Musik die Spiellust seiner Kollegen so anzufeuern, dass das anspruchsvolle Soundkonstrukt zu einem schillernden Panoptikum energiegeladener und durchaus unterhaltsamer Hörbilder zum Thema Theatermusiken und Klangerzählen wird. Ein echtes Geschenk, nicht nur für das Orchester selbst, sondern auch für Fans epischer improvisierender Formen.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 111

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/colin-towns-mask-orchestra-drama/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.