Chick Corea & The Spanish Heart Band

Antidote

(Concord/Universal)

Chick Corea & The Spanish Heart Band – Antidote (Cover)Chick Coreas „My Spanish Heart“ – 1976 als Doppel-Vinyl erschienen – ist längst ein Klassiker. Der besondere Charme des Albums: Spanisch und lateinamerikanisch inspirierte Melodien und Rhythmen erklangen hier kunstvoll verfremdet – teils mit Streichquartett, Synthesizer oder Jazzvioline. Hört man dagegen das erste Stück der Spanish Heart Band von 2019, scheint von dieser Verfremdung nicht viel übrig zu sein. Das klingt erst einmal nach konventionellem Salsa-Groove mit viel Blech, spanischer Gitarre, Bläsersoli und Gesang (Rubén Blades). Aber das ist zum Glück nur der Einstieg. Schon im zweiten Stück, dem lyrischen „Duende“, verbindet sich der Bläsersound mit ganz unerwarteten Harmonien. Und im weiteren Verlauf bietet dieses All-Star-Oktett ein verblüffend frisches „Best Of Spanish Corea“ – gespickt mit zündenden Ideen und virtuosen Episoden. Selbst zu seinem alten Hit „Armando’s Rhumba“ fiel dem Pianisten wieder ein originelles Arrangement ein. Auch Fremdstücke, die seinen Weg säumten, sind vertreten: Jobims „Desafinado“, Paco de Lucias „Zyryab“ und eine kleine Ballettnummer von Igor Strawinsky als Vorspiel zum Schlusstitel „Admiration“. Der Synthesizer (nur bei Corea klingt er so kreatürlich) ist auch wieder mit dabei – sogar schon im Opener.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 130

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE