ELBJAZZ 2018

Bugge Wesseltoft

Songs

(Jazzland/Universal)

Bugge Wesseltoft - SongsBugge Wesseltoft spielt Standards. Es ist ihm eine Herzensangelegenheit, denn es handelt sich um Melodien, die er seit Kindertagen liebt. Da er Bugge Wesseltoft ist und keiner von den Hektikern des universitär geprägten Geschäfts (der Haltung nach Autodidakt, der alles für sich immer neu erforschen will), klingt das Soloalbum „Songs“ auch eher, als hätte Erik Satie einen Gruß von der Wolke geschickt, um seinen norwegischen Freund mit Inspiration zu versorgen. Neun Stücke, von „Moon River“ bis „Giant Steps“, hat er sich vorgenommen, radikal entschleunigt und in Kammermusik verwandelt. Das Album ist eine Suite der Ahnungen, die sich gedanklich intim dem Kern der künstlerischen Aussage nähert, ihn mit der Tendenz zur Auflösung in einzelne Bestandteile zerlegt und zuweilen abenteuerlich reharmonisiert neu zusammensetzt. Wesseltoft gelingt dabei der Kunstgriff, mehr als bekanntes Terrain abzuschreiten und dabei in der Phrasierung und Motivbearbeitung ganz er selbst zu bleiben. So unspektakulär das Album an der Oberfläche klingt, so grandios ist es in seiner Konsequenz, eigene Wege zu gehen.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 93

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/bugge-wesseltoft-songs/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.