Bodurov Trio

Seven Stamps

(Challenge/New Arts International)

Bodurov Trio – Seven Stamps (Cover)Der Siebener-Rhythmus ist für die bulgarische Folklore konstitutiv und gibt daher dem neuen Album des bulgarischen Pianisten Dimitar Bodurov seinen Namen. Beinahe hätte die CD auch aus sieben Songs bestanden, wenn das Trio nicht noch den Bonus-Track „When Danube Dried Out“ aufgenommen hätte. Kombiniert mit anderen ungeraden Metren, ergeben sich für das Bodurov Trio unzählige Variationsmöglichkeiten. Wie elegant sich der deutsche Drummer Jens Düppe in die komplexe Rhythmik des Ensembles einfügt, ist an sich schon ein kleines Wunder – man höre nur einmal seine Soloarbeit gegen Ende von „Donka“. Auf der Hälfte der Titel wird das Trio um Theodosii Spassov an der Kaval ergänzt. Die lange Holzflöte ist eine Art bulgarisches Nationalinstrument. Ihr verhuschter Sound passt gut zur spröden und mysteriösen Aura der Musik, die meist in halsbrecherischem Tempo daherkommt. Doch der kontemplative Titel „Godini, Godini“ beweist, dass die Musik des Bodurov Trios auch in langsamen Nummern ihre ganz eigene Magie entfaltet.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 97

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/bodurov-trio-seven-stamps/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.