Benny Lackner Trio

Siskiyou

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Benny Lackner Trio – Siskiyou (Cover)Der Pianist Benny Lackner ist mit seinem in New York und Berlin ansässigen Trio nicht nur ein Reisender zwischen den Kontinenten. Auf seinem dritten Album „Siskiyou“ arrangiert und spielt er in klaren Phrasierungen mit Groove und Atmosphäre, elektronisch und akustisch zwischen Jazz, Klassik und Rock. „Sugarman“ klingt bei Lackner fast träumerisch verspielt, lange nicht so melancholisch mitreißend wie bei Sixto Rodriguez. David Bowies Glam-Ballade „Cygnet Committee“ ist in Lackners instrumentaler Interpretation ein fast logischerer Kompagnon zu „Space Oddity“ als es Bowies Original aus dem Jahre 1969 ist. Zusammen mit seinen Mitstreitern Jerôme Regard (Bass) und Matthieu Chazarenc (Schlagzeug) weiß er im Titelsong oder am Schluss bei „Namedropper“ durch schlaue Beats und pointierte Effekte die Laune hochzuhalten. Lackner tourte mit seinen beiden ersten Alben rund um die Welt, das wird mit dem abwechslungsreichen „Siskiyou“ nicht anders sein.

Text
Helmut Heuer
, Jazz thing 108

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/benny-lackner-trio-siskiyou/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.