psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Becca Stevens

Regina

(GroundUp Music/Membran)

Becca Stevens – Regina (Cover)Eindimensionalität ist so gar nicht das Ding von Becca Stevens. Die multitalentierte Künstlerin aus New York gräbt tief in Folk und Jazz, im Soul und Pop, aber auch in der Weltmusik. „Regina“ ist ihr viertes Album und eine Grenzen öffnende Reise durch eine vokale Wunderwelt. Das Album hat genügend eindringliche, individuelle Momente, um an vordergründigen Koordinaten wie Joni Mitchell und Kate Bush stehen zu bleiben. Nicht ohne Grund tauchen in Stevens‘ Vita Namen wie Esperanza Spalding, José James oder Logan Richardson auf, die zu unterschiedlichen Gelegenheiten ihren kreativen Weg kreuzten. Auf „Regina“ interpretiert sie zwölf eigene Kompositionen, dazu mit „As“ eine Coverversion von Stevie Wonder. Die im Original rhythmisch dichte und intensive Nummer mit ihrem spirituellen und lebensbejahenden Text wird hier im Duett mit Jacob Collier zur filigranen und fast zerbrechlichen Akustik-Nummer. Ein überraschender wie konsequenter Abschluss für ein facettenreiches Album.

Text
Helmut Heuer
, Jazz thing 119

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/becca-stevens-regina/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.