ELBJAZZ 2018

Andrea Hermenau Quartet

Die Nachtpracht

(Unit/Harmonia Mundi)

Andrea Hermenau Quartet – Die Nachtpracht (Cover)Pianistin, Sängerin, Komponistin, Produzentin – es scheint wenig zu geben, was die Schweizerin Andrea Hermenau nicht kann. Zudem umgibt sie sich mit drei Musikern, die ihre komplexen, aber vitalen Songs passgenau interpretieren. Im Titeltrack schaltet Tenorsaxofonist Till Martin von einem funkensprühenden Solo zurück in einen lyrisch-verhangenen Ton, sobald die Stimmung des Stücks wechselt. Peter Cudek ist ein zupackender Bassist und Schlagzeuger Tim Collins brilliert außerdem am Vibrafon. Die Bandleaderin bearbeitet gerne bosnische und albanische Volkslieder, die sie mit unverstellter Stimme singt. Der hymnische Gestus dieser Songs überträgt sich auch auf ihre Originale, deren oftmals hypnotischer Wirkung man sich nur schwer entziehen kann. Das klingt auch tagsüber ziemlich prächtig.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/andrea-hermenau-quartet-nachtpracht/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.