Albare

Dreamtime

(Alfi/Naxos)

Albare – Dreamtime (Cover)Filmmusik mit Jazzquartett und Streichorchester zu interpretieren, das haben sich der australische Gitarrist Albare und sein Landsmann und Freund, der Pianist und Arrangeur Joe Chindamo, für dieses gemeinsame Projekt überlegt. Und so klingt „Dreamtime“ auch mal verträumt, wenn die Streicher sanfte Linien legen, über die sich das elegante Single-Note-Spiel von Albare entfalten kann. In der berühmten Bond-Melodie „Goldfinger“ ist das Ergebnis besonders gut. Denn auch das Trio swingt fein dazu und die Gitarre tänzelt leichtfüßig. Auch der zupackende Soundtrack zu „Mission Impossible“ macht Spaß. Schön auch zu sehen, wie feinfühlig der Charakter von den bekannten Filmscores hier und da leicht verändert wird. Drei eigene Stücke runden ein Programm ab, das knapp 70 Minuten beste Unterhaltungsmusik bietet.

Text
Christoph Giese
, Jazz thing 115

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/albare-dreamtime/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.