Accidental Tourists

The L.A. Sessions

(Challenge Records/Challenge)

Accidental Tourists - The L.A. SessionsSeit geraumer Zeit lebt der Pianist Markus Burger im sonnigen Südkalifornien. Auch wenn der gebürtige Deutsche noch immer oft mit seinem Projekt „Spiritual Standard“ mit dem Berliner Saxofonisten Jan von Klewitz auf Tournee durch seine einstige Heimat ist, so hat man ihn seit 1998 nicht mehr als Leader einer Band auf CD gehört. Nun also, nach 14 Jahren, das Album „The L.A. Sessions“ mit einem griffigen Repertoire aus Jazzstandards und Originalkompositionen, von Burger als Accidental Tourists im Trio mit dem einstigen Bill-Evans-Drummer Joe LaBarbera und dem Kontrabassisten Bob Magnusson im Herbst 2010 aufgenommen. Der Pianist scheint in seiner neuen Heimat musikalisch gereift zu sein: Er besitzt mittlerweile diesen uramerikanischen, hart swingenden Drive, den er aber stets mit seinem europäisch geprägten Spürsinn für eine raffinierte Harmonik zwischen Romantik und Expressionismus verbindet. Am Flügel sitzend, dirigiert er souverän das Geschehen um ihn herum, seine beiden Partner lassen sich antizipierend ohne Wenn und Aber auf Burgers raumgreifende Pianistik ein: authentisch, eloquent, markant. Der Albumtitel „The L.A. Sessions“ deutet es schon an: Weitere CDs mit dieser Besetzung sollen folgen.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 95

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/accidental-tourists-the-la-sessions/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.