8 Octopi

Errors In Disguise

(Berthold/Cargo)

8 Octopi – Errors In Disguise (Cover)Der seltsame Name dieser Schweizer Band geht zurück auf eine Erfindung des Schriftstellers Salman Rushdie – eine Protagonistin in seinem Roman „Quichotte“ behauptet, die Mehrzahl von Octopus laute Octopi. Im Mittelpunkt steht die Sängerin Isabelle Ritter, deren Stimme prägnant zwischen Naivität und Verruchtheit pendelt und damit der Musik des Quartetts eine schillernde Note verleiht. Flötist Ben Zahler hat die 13 Songs geschrieben, die manchmal humorvoll wie der Opener „Eight Octopi“, manchmal melancholisch wie das nachdenkliche „Excuses“ klingen. Pianist Iannis Obiols und Bassist Ilya Alabuzhev vervollständigen die Band, die bewusst auf einen Schlagzeuger verzichtet; „das verleiht der Band einen kammermusikalischen Klang“, findet Zahler und trifft damit ins Schwarze. Groovy können 8 Octopi allerdings trotzdem klingen, etwa wenn die „Incompetence“ besungen wird – der grundsätzlich entspannte Sound steckt voller hübscher Details.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 148

Veröffentlicht am unter Reviews

Registrieren zu jazzahead! 2024