Youn Sun NahYoun Sun NahDer fast zum Klischee gewordene Verweis auf eine „musikalische Familie“ trifft im Fall der Koreanerin Youn Sun Nah tatsächlich zu: Sie ist die Tochter einer Opernsängerin und eines Dirigenten. Bevor sich die 1969 in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul geborene Sängerin 1995 entschloss, nach Paris zu übersiedeln, hatte sie schon eine erfolgreiche Karriere als Sängerin in vielen Musicals ihrer Heimat hinter sich. Doch der amerikanische Jazz und der französische Chanson sind seit jeher eine Herzensangelegenheit für Youn Sun Nah gewesen, der sie sich fortan ganz verschreiben wollte. Mit mittlerweile großem Erfolg: zuerst in ihrer Wahlheimat Frankreich – und natürlich auch in Südkorea –, nach ihrem ACT-Debüt „Voyage“ 2009 dann international. Dieses Album brachte sie zudem mit dem schwedischen Gitarristen Ulf Wakenius zusammen, mit dem sie die kreative Achse in ihrem Quartett bildete, dessen zweites Album für die Münchner Plattenfirma, „Same Girl“, dann mit einem ECHO Jazz ausgezeichnet wurde.

Ihre aktuelle Veröffentlichung „She Moves On“ (ACT/edel) macht dem Titel alle Ehre und bedeutet für Youn Sun Nah so etwas wie eine Neuorientierung – in Richtung Nordamerika mit seiner weit zurückreichenden Jazztradition ebenso wie mit seiner stilistisch sich weit verzweigenden Folkmusic. Produziert hat sie das Album mit dem New Yorker Keyboarder Jamie Saft, der der Musik einen gleichermaßen warm analogen wie urban zupackenden Sound gegeben hat. Das Repertoire stellt neben Eigenkompositionen auch Songs von Joni Mitchell, Lou Reed und Paul Simon in den Fokus. Saft war dann auch für die Band zuständig, die mit Brad Jones (Bass), Dan Rieser (Drums) und Marc Ribot (Gitarre) vorzüglich besetzt und passgenau auf das anrührend unverwechselbare Timbre der Leaderin zugeschnitten ist.

Mit dem Programm von „She Moves On“ geht Youn Sun Nah im April kommenden Jahres auf JazzNights-Tournee durch Deutschland. Die Termine sind am 20. im Kammermusiksaal Berlin, am 22. im Konzerthaus Dortmund, am 23. in der Alten Oper Frankfurt, am 25. in der Elbphilharmonie Hamburg, am 27. im Prinzregententheater München, am 28. in der Tonhalle Düsseldorf und am 29. April im Festspielhaus Baden-Baden. Für diese Tournee verlosen wir 3×2 Tickets für ein Konzert eurer Wahl. Schickt uns bis zum 29. Dezember eine E-Mail an redaktion@jazzthing.de – mit dem Namen der Stadt, wo ihr Youn Sun Nah live auf der Bühne erleben wollt, und ein paar Sätzen über unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter. Viel Erfolg!

Weiterführende Links
JazzNights

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News