Jazz Pott: Jan Kazda

Jan KazdaJan KazdaZum 27. Mal wird in Essen der mit 2.000 Euro dotierte Jazz Pott verliehen. Seit 1998 gibt es diesen Preis, initiiert von Viktor Seroneit und Niklaus Troxler für den Plakat Kunst Hof Rüttenscheid. Das Preisgeld stiftet jedes Jahr der Essener Kabarettist Hagen Rether, Gewinner/-innen waren zuletzt die Pianistin Julia Kadel 2020, der Trompeter John-Dennis Renken 2021, die Pianistin Johanna Summer 2022 und der Klarinettist Eckard Koltermann 2023. Kürzlich wurde der diesjährige Preisträger bekannt gegeben: der Bassist, Komponist und Bandleader Jan Kazda.

„Der Wuppertaler E-Bassist und (Film-)Komponist Jan Kazda steht für die ,andere‘, die nicht-free-jazzige Seite des ,Sound of Whoopatal‘“, heißt es in der Begründung. „Er leitete die Fusionband Das Pferd, arbeitete mit dem Essener Rockpoeten Tom Mega und Größen wie Ginger Baker, Randy Brecker oder Peter Brötzmann. Heute firmieren seine Bands unter Kazda, oft erweitert durch das Streichquartett Indigo.“ Preisverleihung und Preisträgerkonzert finden am 29. September im Essener Grillo-Theater statt. Kadza und das Streichquartett werden dafür ihre Arrangements der Filmmusik des Fellini-Komponisten Nino Rota mit nach Essen bringen.

Weiterführende Links
Jazz Pott

Text
Martin Laurentius
Foto
Silke Kammann

Veröffentlicht am unter News

Bezau Beatz