Grafenegg: Joe Zawinul

Joe ZawinulJoe ZawinulFür den 1. Juni ist im Wolkenturm im österreichischen Grafenegg die Welturaufführung von Joe Zawinuls „Mediterranean Suite“ als Höhepunkt des Konzertabends „Joe Zawinul’s Music Odyssey“ angekündigt. Dieser wird kuratiert von Antony Zawinul, Zawinuls ältestem Sohn, der daraus einen Konzertdokumentarfilm machen will. Zuvor wird der Nachlass des 2007 in seinem Geburtsort Wien verstorbenen Keyboarders, Bandleaders und Komponisten als Schenkung an die Landessammlungen Niederösterreich übergeben und dort zukünftig im Archiv der Zeitgenossen an der Donauuniversität in Krems zugänglich gemacht. Die Suite führt das radio.string.quartet sowie ein Streicherensemble mit Musiker/-innen vom inn.wien-Ensemble auf. Zawinul komponierte die Suite 1996 als Auftragswerk für das Umbria Jazz Festival. Begleitend zu dem Konzert wird es eine Ausstellung mit Fotografien und Partituren aus dem Nachlass geben.

Zudem wird an dem Abend die Zawinul Legacy Band 3.0 auftreten mit ehemaligen Mitgliedern seiner Bands Weather Report und dem Zawinul Syndicate, wie Omar Hakim (Schlagzeug), Bobby Thomas Jr. (Percussion), Gerald Veasley (Bass), Rachel Z (Keyboards) und Bob Franceschini (Saxofon), die „Man In The Green Shirt“, „The Juggler“ oder „Black Market“ auf die Bühne bringen. Und unter Leitung von Markus Geiselhart will die Zawinul All-Star Big Band mit Studierenden der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ebenfalls einige Stücke dieses legendären, 1932 in Wien geborenen Jazzmusikers darbieten.

Weiterführende Links
„Joe Zawinul’s Music Odyssey“

Text
Maxi Broecking
Foto
CC BY-Sa 2.0/Bob Travis

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024