RIP: Tom Verlaine

Tom VerlaineTom Verlaine„Marquee Moon“ von Television gilt als eins der besten Debüt-Alben aller Zeiten. Verantwortlich für die karg und spröde arrangierten Songs voller scharfkantiger Riffs und architektonischer Extravaganzen war der Gitarrist und Sänger Tom Verlaine. Verlaine wurde als Tom Miller 1949 in Delaware geboren. Zusammen mit Blondie, den Ramones und den Talking Heads zählten Television zu den Bands, die aus dem winzigen New Yorker Punk-Club CBGB’s eine Weltkarriere antraten. Doch nach zwei Alben löste sich die Band auf und Verlaine startete eine Solokarriere.

Seine Alben wie „Dreamtime“ oder „Words From The Front“ mit ihren unorthodox konstruierten Songs und technisch anspruchsvollen Gitarrensoli wurden zwar von der Kritik hoch gelobt, waren aber kommerziell nur mäßig erfolgreich. 1992 kamen Television für ein drittes Album kurzfristig noch einmal zusammen. Verlaine, der sich seinen Künstlernamen von dem französischen Dichter Paul Verlaine geliehen hatte, blieb Zeit seines Lebens ein Geheimtipp, ein „Musician’s Musician“; Patti Smith bewunderte ihn übrigens für „den schönsten Hals der Rockgeschichte“. Verlaine starb nach kurzer Krankheit am 28. Januar in New York, er wurde 73 Jahre alt. Text Rolf Thomas

Text
Rolf Thomas
Foto
CC BY-SA 3.0/Bene Riobó

Veröffentlicht am unter News

Canarias Jazz & Más 2024