USA: BRC Prize

Moor MotherMoor MotherDas amerikanische Architekturkollectiv „Black Reconstruction Collective“ (BRC) wurde 2022 im Rahmen der Ausstellung „Reconstruction: Architecture And Blackness In America“ im Museum Of Modern Art in New York von afroamerikanischen Künstler/-innen, Designer/-innen und Wissenschaftler/-innen gegründet. Mit seinem Kollektiv wollte man die langjährige, postkoloniale Ausstellungspraxis eines der weltweit führenden Museen in Bezug auf die mangelnde Sichtbarkeit schwarzer und POC-Künstler/-innen und die Frage, „wie Schwarzsein konstruiert wird“ aufzeigen. 2022 wurde der mit 10.000 US-Dollar dotierte „BRC Prize“ ins Leben gerufen, um jedes Jahr zwei schwarze Künstler/-innen oder schwarze Kollektive bei Projekten zu unterstützen, die sich mit „hegemonialem Weißsein in Kunst, Design und Wissenschaft“ auseinandersetzen, um dekoloniale Wiederaufbauarbeit zu leisten. Erste Preisträgerinnen waren die Chicagoer Fotografin, Künstlerin und Aktivistin Tonika Lewis Johnson und die New Yorker Architekturhistorikerin Ife Salema Vanable.

Vergangenen Dienstag wurden die Gewinnerinnen 2023 bekannt gegeben. Die derzeit an der University Of California San Francisco forschende Künstlerin und Soziologin Zoé Samudzi, die sich mit visueller Ethnografie und epistemischer Gewalt beschäftigt, wird mit dem „BRC Prize“ ebenso ausgezeichnet wie das Kollektiv „Black Quantum Futurism“ (BQF), das von der Dichterin, Musikerin und Aktivistin Camae Ayewa aka Moor Mother und ihrer Partnerin, der Anwältin und Aktivistin Rasheeda Phillips gegründet wurde. Mit BQF werden eurozentrische und kolonialistische Strukturen ebenso hinterfragt wie Zeit als Instrument der Unterdrückung, aber auch Befreiung schwarzer Menschen und Gemeinschaften. Moor Mother wendet BQF-Methoden auf musikalische Kompositionen und elektronische Geräuschmanipulationen an. Wie Ayewa erklärt, sei BQF eine neue Sprache „der Heilung, der Erinnerung und der Gerechtigkeit, die übertragen und als Technologie genutzt werden kann“ – eine Sprache also an der Schnittstelle von Aktivismus, Kunst und DIY-Kultur.

Weiterführende Links
„Black Reconstruction Collective“

Text
Maxi Broecking
Foto
Samantha Isasian

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024