7: dazz - Jazz Winter Darmstadt

Iiro RantalaIiro RantalaDie vergangenen zwei Jahre musste auch das Festival dazz – Jazz Winter Darmstadt den Folgen der Corona-Pandemie trotzen. Die wiederkehrenden Lockdowns haben in der Psyche der Darmstädter Kulturschaffenden ihre Spuren hinterlassen, zurzeit macht den Veranstalter/-innen die Tatsache zu schaffen, dass sich das Publikum leider nicht voller Enthusiasmus ins kulturelle Getümmel stürzt. Davon lassen sich die acht das Festival organisierenden, Darmstädter Kulturinstitutionen und -initiativen aber nicht entmutigen. „Ein gutes Festival, so glauben wir, kann gerade in Zeiten fortgesetzter Krisen ein positiver gesellschaftlicher Impuls sein“, schreiben sie. „Zugleich bringt uns Musik, Jazz zumal, auf andere Gedanken, stärkt unsere Energien, den Mühen des Alltags zu begegnen und vielleicht mobilisiert es sogar Kräfte, den Widrigkeiten der globalen Gegenwart zu widerstehen. Wir wollen Ihnen zum Beginn des neuen Jahres die Kraft geben, mit Zuversicht und Mut voranzugehen. Genauso machen wir das als Veranstalter/-innen des dazz – Jazz Winter Darmstadt 2023 nämlich auch.“

Zum siebten Mal gibt es an den Tagen zwischen 13. bis 22. Januar ein Festivalprogramm in Darmstadt zu erleben, das Musiker/-innen aus Europa, von Finnland über Polen, Israel bis nach Portugal ebenso präsentiert wie aus Deutschland, von Berlin bis Plauen und aus der Rhein-Main-Region. So kommt am 13. Januar der Berliner Holzbläser Gebhard Ullmann mit seinem Clarinet Trio zum „JazzTalk“ in den Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut Darmstadt, während der finnische Tasten-Tausendsassa Iiro Rantala am 14 Januar zu Gast in der Centralstation ist, die in Frankreich lebende, portugiesische Sängerin Viviane am 19. Januar mit ihrem Fado-Jazz ins Agora am Ostbahnhof kommt, die beiden deutschen Youngster Johanna Summer (Piano) und Jakob Manz (Saxofon) am 20. Januar bei einer ACT-Night in der Centralstation zusammenkommen oder sich der polnische Pianist Vladyslav Sendecki am 21. Januar im Kulturzentrum Bessunger Knabenschule zum Dialog mit dem Hamburger Schlagzeuger Jürgen Spiegel trifft. Mit dem Film „Die Große Freiheit“ mit der Musik von Nils Petter Molvær und Peter Brötzmann und einem „Evening For Sun Ra“ mit dem Knarf Röllem Arkestra & Woog Riots setzt das Darmstädter Jazzfestival zudem ein Zeichen für Queerness im Jazz und in der improvisierten Musik.

Weiterführende Links
dazz – Jazz Winter Darmstadt

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Jari Kivelä

Veröffentlicht am unter News

Schallkultur Festival 2023