natural arthritis remedies cialis kaufen ohne rezept gout drug treatment
gallstone remedies kamagra kaufen deutschland easy acne remedies
drug attorneys levitra online kaufen redmond herbal spa
lisinopril cough remedy priligy generika drug testing usa
gout natural remedies viagra deutschland herbal erectile remedies


RIP: Michael Henderson

Michael HendersonMichael HendersonMit seinen knochentrockenen Lines legte er das Fundament für den Sound des elektrischen Miles Davis der frühen 1970er-Jahre. Der Bassist Michael Henderson war auf so wichtigen Alben wie „A Tribute To Jack Johnson“, „On The Corner“ und „Dark Magus“ zu hören. Henderson wurde 1951 in Mississippi geboren und reüssierte zunächst als Bassist beim legendären Motown-Label in den späten 1960er-Jahren, wo er sich am Sound seines Kollegen James Jamerson orientierte. „Ich blieb nah an James‘ Sound, fing aber an, ab und zu meine eigenen Ideen einzubringen“, sagte er. „Ich ging den Hals hinauf und fand höhere Noten.“

Danach spielte er in der Band von Stevie Wonder, wo er von Miles Davis mit den Worten „I’ll take your fucking bass player!“ abgeworben wurde.Als Davis 1975 eine längere Pause einlegte, startete Henderson eine Solokarriere, während der er als Sänger drei Top-10-Hits in den amerikanischen R&B-Charts platzieren konnte. In der Spätphase seiner Karriere war Henderson kaum noch in Jazz-Zusammenhängen zu hören, veröffentlichte aber 2002 noch zusammen mit anderen ehemaligen Miles-Davis-Musikern das Album „Children On The Corner“. Michael Henderson erlag am 19. Juli in Atlanta einer Krebserkrankung, er wurde 71 Jahre alt.

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
CC BY-SA 4.0/JPRoche

Veröffentlicht am unter News

Jazztage Dresden 2022