Berlin I: Jazzwoche

ENEMYENEMYSieben Tage Jazz, improvisierte Musik und Diskurs will die vierte Ausgabe der Jazzwoche Berlin vom 4. bis zum 10. Juli bieten. Präsentiert von der IG Jazz Berlin richtet die Jazzwoche ihren Fokus auf unterschiedliche Spielorte wie das A-Trane, das b-flat, die Kunstfabrik Schlot, das Quasimodo und den Jazzkeller69, wo sich Musiker*innen und Veranstalter*innen über zwei Jahre lang gegen Corona gestemmt und sich mit ihrer Musik auch kulturpolitisch Gehör verschafft haben. Verschiedene musikalische Interventionen werden sowohl in den Clubs vor Ort als auch in neuen Spielstätten im Freien stattfinden.

Ein erstes Highlight der Jazzwoche 2022 wird sicherlich das Konzert mit dem Trio ENEMY um den Pianisten Kit Downes, den Bassisten Petter Eldh und den Schlagzeuger James Maddren am 5. Juli im A-Trane sein, zudem ist dort auch noch an den folgenden Abenden das Ernst Bier & Mack Goldsbury Quartet zu hören. Weitere Konzerte gibt es unter anderem mit dem Roz Macdonald Trio, dem Trio Schick Kühn & Hertenstein und dem Duo Birgitta Flick & Antje Rößeler. Während der Jazzwoche wird wieder der Jazzpreis Berlin verliehen, der in diesem Jahr an die Sängerin, Komponistin und Orchesterleiterin Cymin Samawatie geht. Die Jazzwoche versteht sich auch als Motivatorin für neue Diskussionsansätze und als Plattform für den Start einer neuen Gesprächs- und Konzertreihe zu Queerness im Jazz. Eröffnet wird die Jazzwoche bereits am 3. Juli mit einem Prolog im Silent Green, bei dem Musiker*innen und Veranstalter*innen mit ihrem Publikum und Akteur*innen des Berliner Kulturlebens ins Gespräch kommen wollen.

Weiterführende Links
Jazzwoche Berlin

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Juliane Schütz

Veröffentlicht am unter News