IB.SH-JazzAward: Ilja Ruf

Ilja Ruf & Nils LandgrenIlja Ruf & Nils LandgrenDer JazzAward der Investitionsbank Schleswig-Holstein geht in diesem Jahr an den 21-jährigen Pianisten Ilja Ruf. Seit 2008 würdigt der „IB.SH-JazzAward“ die Arbeit und das künstlerische Potenzial junger und vielversprechender deutscher Musikerinnen und Musiker, die bei JazzBaltica auftreten. In diesem Jahr vergibt die Investitionsbank Schleswig-Holstein den mit 3.000 Euro dotierten Preis zum 15. Mal. Ruf trat zunächst als Klarinettist und Saxofonist, später als Pianist in der Bigband des Ostsee-Gymnasiums Timmendorfer Strand hervor. Mit dieser Band spielte er auch bei JazzBaltica, unter anderem zusammen mit dessen künstlerischem Leiter Nils Landgren. Später spielte er auch in anderen Bigbands, nahm sein Debüt-Album auf und wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet.

„Ilja ist nicht nur Jazz-, sondern auch Klassikpianist, sein Spiel ist grenzüberschreitend“, findet Landgren. „Da treffen McCoy Tyner und Chick Corea auf Tschaikowski. Er hat zwei sehr unabhängige Hände, ist solistisch sehr flüssig und kreativ, sein Spiel swingt locker und klingt in jedem Jazzkontext überzeugend und souverän.“ Die Preisübergabe findet im Rahmen der diesjährigen JazzBaltica am 24. Juni statt.

Weiterführende Links
„IB.SH JazzAward“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
SHMF

Veröffentlicht am unter News