Krefeld: International Jazz Day

Marc CoplandMarc CoplandDen „International Jazz Day“ am 30. April begeht der Jazzklub Krefeld mit einem ganz besonderen Konzert auf Burg Linn. Zu Gast ist der amerikanische Pianist Marc Copland, der zu den festen Größen an seinem Instrument zählt, in seiner Anfangszeit aber zunächst am Saxofon reüssierte. Seit Jahrzehnten leitet er nun sein eigenes Klaviertrio, ist aber auch mit zahlreichen Duoproduktionen hervorgetreten. In Krefeld tritt er mit einem speziell zusammengestellten Quartett an. Zu ihm zählt der amerikanische Geiger Mark Feldman, der in seiner langen Karriere nicht nur einen Grammy gewonnen hat, sondern in vielen musikalischen Feldern von Country bis Free Jazz zu Hause ist.

Unterstützt werden die beiden US-Musiker von einer deutschen Rhythmusgruppe, nämlich dem Bassist Felix Henkelhausen und dem Schlagzeuger Jonas Burgwinkel, der Copland bereits 2020 während einer Trio-Tour in Europa begleitet hat. „Copland hat als Leader mehr als 40 von der Kritik gefeierte Alben herausgebracht“, freut sich Jazzklub-Booker Rolf Sackers. „Allaboutjazz brachte es auf den Punkt: ‚Copland ist ein Genie‘.“ Eröffnet wird der Abend von dem finnischen Pianisten Kari Ikonen mit einem Solo-Programm. Dabei wird er vor allem sein Solo-Album „Impressions, Improvisations And Compositions“ (Ozella/Galileo MC) vorstellen.

Weiterführende Links
Jazzklub Krefeld

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News