RIP: Paulo Jobim

Platzhalter_KlaviaturAm vergangenen Freitag, den 4. November, ist der Komponist, Gitarrist und Architekt Paulo Jobim im Alter von 72 Jahren in Rio de Janeiro an einem Krebsleiden verstorben. Der Sohn des Bossa-Nova-Begründers Antônio Carlos Jobim erbte von seinem Vater die Begeisterung für die Musik quer durch die Genres und begann seine Karriere in den 1970ern in den Reihen der Clube-da-Esquina-Band um Milton Nascimento. Später war Jobim beteiligt an den Produktionen seines Vaters, darunter die Alben „Passarim“ (1986) und „Antônio Brasileiro“ (1993). Daneben war er Sideman bei Chico Buarque, Sarah Vaughan und Astrud Gilberto.

Mit seinem Sohn, dem Pianisten Daniel Jobim, spielte er im Quarteto Jobim Morelenbaum und auch auf der Jahrhundert-Platte „Casa“, die die Morelenbaums mit dem japanischen Pianisten Ryuichi Sakamoto aufnahmen. Jobim hat sich in vielfacher Weise um das Erbe seines Vaters gekümmert: Er fungierte als Präsident des „Instituto Antônio Carlos Jobim“ und er koordinierte „Cancioneiro Jobim“, ein Projekt, in dessen Rahmen Jobims komplettes Werk transkribiert wurde. Text Stefan Franzen

Text
Stefan Franzen

Veröffentlicht am unter News

Canarias Jazz & Más 2024