Brasilien: Musiker reagieren auf Lulas Sieg

platzhalter_fotoNach dem knappen Stichwahl-Sieg von Lula da Silva zum brasilianischen Präsidenten melden sich auch Musiker des Landes zu Wort. Viele von ihnen hatten zuvor öffentlich Partei gegen den Amtsinhaber Jair Bolsonaro und seine rassistische, homophobe und umweltzerstörende Politik ergriffen. Gilberto Gil, der selbst in der ersten Amtszeit von Lula zwischen 2003 und 2008 Kulturminister war, schrieb auf Twitter: „Gerade haben wir einen großen Sieg für die brasilianische Demokratie errungen! Auf dass die nächsten Jahre dem Wiederaufbau unseres Landes dienen mögen und der Rückkehr einer Politik, die diejenigen priorisiert, die es am meisten brauchen, sowie die Kultur und den Umweltschutz.“

Und der politisch engagierte Rapper Criolo aus São Paulo prophezeit: „Eine neue Zeit rückt näher!“ Sängerin Anitta, die bekannteste Verfechterin einer freien LGBTQ+-Szene des Landes, meldet sich ebenfalls zu Wort: „Ich bin erleichtert. Wenn die Liebe gewonnen hat, muss jetzt diese Liebe in die Tat umgesetzt, Demokratie praktiziert werden. Das heißt, den Nachbarn, der anders gewählt hat, zu respektieren, die Person verstehen, die anderer Meinung ist.“

Text
Stefan Franzen

Veröffentlicht am unter News

JAZZDOR STRASBOURG-BERLIN-DRESDEN 2024