RIP: George Mraz

George MrazGeorge MrazIn den 1970er-Jahren wurde er an der Seite von Oscar Peterson und als Mitglied des Thad Jones / Mel Lewis Orchestra bekannt. In der Folge arbeitete der tschechische Bassist George Mraz mit zahlreichen Giganten des Jazz – wie beispielsweise Bill Evans, John Abercrombie, Tommy Flanagan, Stan Getz, Carmen McRae, Hank Jones, Art Pepper und Sonny Rollins. Geboren wurde er 1944 als Jiri Mraz im tschechischen Pisek. Als Kind lernte er zunächst Geige, später kamen Altsaxofon und Bass hinzu. Er studierte in der Tschechoslowakei, spielte in München mit Mal Waldron und Benny Bailey und gehörte der Bigband von Gustav Brom an. Nach dem Prager Frühling emigrierte er in die USA, wo er in Boston ein Studium am Berklee College Of Music antrat.

Mraz trat auf Hunderten von Schallplattenaufnahmen als Sideman in Erscheinung, nahm aber erst 1991 sein erstes Album unter eigenem Namen auf. 2009 wurde er vom damaligen tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus für seine Verdienste um die Kultur mit der Goldenen Plakette des tschechischen Staatsoberhauptes ausgezeichnet. Der Bassist starb am 16. September in Prag. Er wurde 77 Jahre alt.

Weiterführende Links
George Mraz

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Marc Dietenmeier

Veröffentlicht am unter News