Zürich: Blue Monkey Jazz

Dimitri MonsteinDimitri MonsteinKürzlich hat der junge Schweizer Schlagzeuger Dimitri Monstein mit Christian Fehr und Julian Ganz den Verein „Blue Monkey Jazz“ gegründet, um im Oktober im Zürcher Zunfthaus zum Königstuhl die gleichnamige Konzertreihe zu starten. „Während Corona hatte ich genug Zeit, um die Idee durchzudenken“, so Monstein. „Uns ist wichtig, dass nebst dem erstklassigen Line-Up auch das Drumherum wie Ambiente und die Gastronomie stimmt.“ Im Zunfthaus gibt es bereits das Thai-Restaurant Blue Monkey, das sich dann vor und nach den Konzerten um das leibliche Wohl des Publikums kümmern soll – sei es im Restaurant oder an der Bar und, bei schönem Wetter im lauschigen Rosenhof draußen.

Den Anfang von „Blue Monkey Jazz“ macht am 7. Oktober das Trio des deutschen Schlagzeugers Wolfgang Haffner mit Simon Oslender (Keyboards) und Thomas Stieger (Bass) – mit neuem Programm unter dem programmatischen Titel „Haffner Plays Haffner“, das mit Originals des Schlagzeugers in neuen Arrangements aufwartet. Weiter geht es am 21. Oktober mit Monsteins eigenem Ensemble, in dem ein Jazz-Piano-Trio auf ein klassisches Streichquartett trifft. Am 18. November kommt dann der junge Sänger und Pianist Raphael Jost ins Zunfthaus, der mit seinem Quintett eine süffige Melange aus Jazz und Pop anrühren will. Tickets gibt es auf der „Blue Monkey Jazz“-Website im Internet.

Weiterführende Links
„Blue Monkey Jazz“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Marion Nitsch

Veröffentlicht am unter News