Essen: Jazz Pott für John-Dennis Renken

John-Dennis RenkenJohn-Dennis RenkenSeit 1998 wird jährlich in Essen der „Jazz Pott“ verliehen und das Preisträger*innen-Konzert eröffnet jeweils die neue Spielzeit für die Konzertreihe „Jazz in Essen“. Im vergangenen Jahr wurde mit dem mit 2.000 Euro dotierten und vom Kabarettisten Hagen Rether finanzierten Preis die Berliner Pianistin Julia Kadel ausgezeichnet, dieses Jahr darf sich der in Bremen geborene, seit 20 Jahren aber im Ruhrgebiet lebende Trompeter John-Dennis Renken über diese Auszeichnung freuen. Renken, der auch beim Essen Jazz Orchestra mitwirkt, das 2019 den „Jazz Pott“ bekommen hat, ist solo und in Bands jeder Größe zu hören, jedem Ensemble drückt er dabei seinen persönlichen Stempel auf.

Über viele Jahre lag sein Fokus auf dem Zodiak Trio mit dem Gitarristen Andreas Wahl und dem Schlagzeuger Bernd Oezsevim. Mit diesem Trio spielte er eine Improvisationsmusik zwischen krachigem Rock, ruhigen Ambient-Soundscapes und zeitgenössischen Jazz. Während seines Jahres als „Improviser In Residence“ in Moers 2017 hat Renken sein Zodiak Trio mit der Altsaxofonistin Angelika Niescier und dem Posaunisten Klaus Heidenreich zum Quintett Tribe vergrößert, mit dem er kürzlich das Album „Stop & Frisk“ veröffentlicht hat, auf dem eine wilde Mixtur aus Jazz, HipHop, R‘n'B, Dubstep, Pop und Rock zu hören ist. Preisverleihung und Preisträgerkonzert finden am 19. September im Grillo-Theater in Essen statt. Weitere Konzerte bei „Jazz in Essen“ gibt es in diesem Jahr noch mit Nguyên Lê am 17. Oktober, WebWeb feat. Majid Bekkas am 21. November und Matthias Schriefls „Moving Krippenspielers“ am 29. Dezember.

Weiterführende Links
„Jazz in Essen“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Helmut Berns

Veröffentlicht am unter News