69: Downbeat Critics Poll

Carla BleyCarla BleyZum 69. Mal haben die Kritiker*innen des „Downbeat“ ihren „Critics Poll“ für dieses altehrwürdige amerikanische Jazzmagazin zusammengestellt. Die im Mai 85 Jahre alt gewordene Pianistin und Komponistin Carla Bley ist in die „Downbeat Hall Of Fame“ gewählt worden. „Eine sich ständig verändernde Welt brachte mich immer wieder dazu, neue Dinge in meines Musik auszuprobieren“, sagte Bley, als sie von der Wahl erfuhr. „Das, was ich höre, hat mich seit jeher stark beeinflusst. In der Regel komponiere ich für die Musiker, mit denen ich gerade zusammenarbeite. Ich habe für viele Musikgruppen gearbeitet, jedesmal habe ich für jeden und jeder, die dabei waren, das perfekte Setting für deren jeweilige Persönlichkeit gefunden.“ Der Saxofonist Yusef Lateef und der Trompeter Booker Little wurden gleichfalls in die „Hall Of Fame“ gewählt.

Nach Meinung der „Downbeat“-Kritiker*innen ist der im Februar verstorbene Chick Corea „Jazz Artist“, „Pianist“ und „Keyboarder Of The Year“, das Album „Data Lords“ (ArtistShare) von Maria Schneider ist die beste CD-Veröffentlichung und ihr Orchester die beste Bigband des Jahres. In den Instrumentalkategorien machten unter anderem der Trompeter Ambrose Akinmusire, der Tenorsaxofonist Charles Lloyd, die Klarinettistin Anat Cohen, die Gitarristin Mary Halvorsen und der Vibrafonist Joel Ross das Rennen. Der ECM-Chef Manfred Eicher ist erneut „Producer Of The Year“, Blue Note Records wiederum „Label Of The Year“. Den kompletten „Downbeat Critics Poll“ mit allen Gewinner*innen gibt es auf der Magazin-Website im Internet.

Weiterführende Links
„Downbeat Critics Poll“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Wolfgang Gonaus

Veröffentlicht am unter News