In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind wegen der Corona-Krise und des Lockdown Veranstaltungen nur eingeschränkt möglich. Da nicht abzusehen ist, unter welchen Bedingungen und Auflagen Konzerte und Festivals stattfinden können, informieren Sie sich bitte beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Neues Festival: Piano Piano

David HelbockDavid HelbockDie Idee für das neue Festival „Piano Piano“ entstand, als die Gießener Konzertagentur o-tone music vergangenen Sommer eine Crowdfundingkampagne mit dem Titelsong „The Lost Piano“ organisierte. Das Cover der Single zeigte den Gießener Kirchenplatz mit einem wie verloren wirkenden Klavier vor dem Kirchturm – sinnbildlich für die fehlende Präsenz von Kultur in den Städten und für die schwierige Situation der vielen Künstler/-innen während der Corona-Pandemie. Unter dem Motto „klein, aber fein“ will man nun zwischen dem 11. und 18. Juli in Gießen, Marburg, Wetzlar und Lich das neue Piano-Festival veranstalten – unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen und mit personalisierten Eintrittskarten.

„Wir dürfen davon ausgehen, dass unser Konzept gemäß der sinkenden Corona-Zahlen auch so genehmigt werden wird. Unser Partner hier vor Ort, die Stadt Gießen, zeigt sich diesbezüglich offen, da dürfen wir uns schon mal ganz herzlich bedanken“, so der künstlerische Leiter Uwe Hager. Den Anfang macht in der Lutherischen Pfarrkirche in Marburg ein Trio mit Matthieu Bordenave (Saxofon), Florian Weber (Piano) und Patrice Moret (Bass), unter anderem gefolgt von Omar Sosa & Joo Kraus, David Helbock, Triosence und Johanna Summer. Das komplette Programm und alle Infos gibt es auf der „Piano Piano“-Website im Internet.

Weiterführende Links
„Piano Piano“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Joanna Wizmut

Veröffentlicht am unter Live things, News