USA: Kunstaktion für Jazzmusiker/-innen

1000Watts1000WattsDer amerikanische Künstler Jim Watt will Jazzmusiker/-innen mit einer Kunstaktion 100.000 Dollar zur Verfügung stellen, um die Folgen der Corona-Pandemie zu lindern. Unter dem Titel „1000 Watts“ erstellt Watt Schwarz/Weiß-Aquarelle, während ein Jazzensemble dazu improvisiert. Unter der Leitung des Trompeters Antoine Drye spielen verschiedene Musiker, während Watt dabei malt. Musik und Kunst inspirieren sich gegenseitig und entstehen zur gleichen Zeit. Die ersten 200 Aquarelle sind bereits fertig und können für 350 Dollar erworben werden, einige sind bereits verkauft. Jeweils 100 Dollar davon gehen an Jazzmusiker/-innen.

Zusammen mit dem Bild erhält man eine kurze Filmdokumentation über die Entstehung, die vom renommierten Regisseur Danny Clinch erstellt wurde. Zum Kuratorium, das darüber entscheidet, welche Musiker das Geld erhalten, gehören neben Drye die Trompeter Wynton Marsalis und Jimmy Owens sowie der Gitarrist Bill Frisell. „Inspiriert zu dem Projekt wurde ich natürlich von der Pandemie und dem Effekt, den sie auf Jazzmusiker hatte“, sagt Watt. „Auf einmal fanden sie sich ohne Gigs, die sie spielen konnten. ,1000 Watts‘ soll Musikern finanziell helfen und gleichzeitig eine magische Kollaboration zwischen Kunst, Musik und Film sein.“

Weiterführende Links
„1000 Watts“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News