80: Lajos Dudas

Lajos DudasLajos Dudas„,Return To The Future‘ 2018 sollte schon meine letzte CD sein“, erzählt Lajos Dudas, der nach seiner Zeit in Neuss seit 15 Jahren in Überlingen am Bodensee lebt: „Auf einmal hatte ich aber noch mal Lust, etwas mit Bezug zum Bodensee zu machen, und ,The Lake And The Music‘ mit Jazzstandards aufgenommen. Das wird aber die letzte sein, weil ich alles, was ich mit Musik zu sagen hatte, jetzt gesagt habe.“ Am 18. Februar 1941 wurde Dudas in Budapest geboren. Als Teenager entdeckte er mit den „Voice Of America“-Radio-Jazzsendungen die Klarinette als sein Instrument. Bis 1963 studierte er klassische Musik, obwohl schon mit dem Jazzvirus infiziert: „Meine Lehrer meinten, dass es mit mir in der Klassik kein gutes Ende nehmen würde.“

Danach zog es ihn nach Westdeutschland, wo er bis 1973 als freischaffender (Jazz-)Musiker arbeitete. Das unstete Künstlerleben gab er aber auf, als seine Tochter geboren wurde: „Als ich einen Studiojob in Düsseldorf hatte, fuhr ich rüber nach Neuss, um zu fragen, ob man einen Klarinettenlehrer braucht. Der damalige Musikschulleiter sagte nur: ,Sie spielen Klarinette? Saxofon auch? Sie sind angestellt.‘“ In Neuss wurde Dudas mit offenen Armen empfangen. Als Klarinetten- und Saxofonlehrer an der städtischen Musikschule hatte er 32 Jahre lang ein sicheres Auskommen und Neuss wurde zur Homebase seiner internationalen Karriere als Jazzvirtuose. Dadurch bekam er die Möglichkeit, mit dem Klarinettenquartett CL4 beispielsweise Free Jazz zu spielen, seine Leidenschaft für Rock und Pop auszuleben, mit dem in den USA lebenden, ungarischen Jazzgitarristen Attila Zoller zusammenzuarbeiten oder sich als klassisch ausgebildeter Musiker, der er weiterhin war, auf Crossover-Experimente einzulassen und als Komponist zu reüssieren.

Von Bedeutung war sein Treffen mit dem jüngeren Gitarristen Philipp van Endert, der vor gut 25 Jahren von der Berklee School Of Music in Boston nach Düsseldorf zurückgekehrt war. „Philipps Mutter fragte mich, ob ich nicht mit ihrem Sohn spielen wollte“, erinnert sich Dudas. „Unser erstes Duo-Konzert war in der damals gerade neu eröffneten Alten Post in Neuss – vor allem Philipp kam gut beim Publikum an.“ Dass der Klarinettist jetzt seine Laufbahn beendet, ist als Schritt für einen 80 Jahre alten Musiker zwar verständlich, dennoch auch mutig in seiner Konsequenz: Zukünftig wird es also nur noch einzelne Konzerte mit ihm geben, vor allem mit seinem langjährigen Duo-Partner van Endert.

Weiterführende Links
Lajos Dudas

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News