Toumani Diabaté – Kôrôlén

Halle: "Women in Jazz" ohne Publikum

Women In Jazz 2021 (Logo) Das 16. „Women in Jazz„-Festival ist coronabedingt als Live-Musik-Festival abgesagt worden. Die Konzerte finden nun ohne Publikum als Streaming-Angebot im Netz statt. „Die Ungewissheit, die seit nunmehr dreizehn Monaten die Veranstaltungswirtschaft erlebt, lässt eine Verlegung des Festivals als wenig sinnvoll erscheinen“, sagt Festivalleiter Ulf Herden. „Die ungeheure positive Energie, die viele Festival- und Konzertveranstalter auch unter Corona-Bedingungen aufgewendet haben, ihrem Publikum kulturelle Angebote zu unterbreiten, verpufft scheinbar nutz- und ergebnislos.“

Das Festival hat die nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstler trotzdem nach Halle, in den Saalekreis und nach Magdeburg eingeladen, damit die ursprüngliche Festivalwoche nicht ohne Jazz verstreicht. Ulf Herden will, wie schon im letzten Jahr, die Konzerte live oder als Aufzeichnung über Streaming für das Jazzpublikum kostenfrei erlebbar machen. Den Auftakt macht am 30. April die Sängerin Uschi Brüning mit einem Konzert in Merseburg. Desweiteren haben Monika Herzig, Marta Waidzig und Anna Maria Jopek ihre Konzerte für Halle bereits zugesagt, auch die britische Künstlerin Sona Jobarteh sei bereit, nach Halle zu kommen.

Über die Teilnehmerinnen der 17. Ausgabe des Festivals im nächsten Jahr kann natürlich dennoch abgestimmt werden.

Weiterführende Links:
womeninjazz.de

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News