RIP: Charli Persip

Charli PersipCharli PersipCharli Persip gehört zu den Wegbereitern des modernen Jazz-Schlagzeugs. Er wurde 1929 in New Jersey geboren und trat schon als Kind in regionalen Radioprogrammen auf. Bekannt wurde er als zuverlässiger Taktgeber von Dizzy Gillespies Bands in den 1950er-Jahren, er ist zum Beispiel auf den Alben „Gillespie At Newport“ und „Birks‘ Works“ zu hören. Er hat aber auch mit Dinah Washington, Randy Weston, Gil Evans, Lee Morgan und Rahsaan Roland Kirk gespielt. In den 1960er-Jahren trat er mit seiner eigenen Band The Jazz Statesmen, zu der Ron Carter und Freddie Hubbard gehörten, in den Vordergrund.

Arne Reimer, der den Veteranen für den zweiten Band der „American Jazz Heroes“ porträtiert und das bereits ikonisch gewordene Foto von Persip auf einem zerbrochenen Stuhl gemacht hat, betonte, „Persips Sicherheit im Notenlesen“, die ihn zu einem gefragten Drummer werden ließ, wies aber auch darauf hin, dass er in den 1960ern „Schlagzeuger im Apollo-Theater“ war und „mit Soul-Stars wie den Temptations, den Four Tops und Diana Ross“ gespielt hat. Charli Persip ist am vergangenen Sonntag, 23. August, in New York gestorben, er wurde 91 Jahre alt. Text Rolf Thomas

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Arne Reimer

Veröffentlicht am unter News