Freiburg: Jazzfestival

Markus Stockhausen QuadriviumMarkus Stockhausen QuadriviumTrotz Corona wird das Jazzfestival in Freiburg vom 19. bis 27. September stattfinden, wenn auch mit verändertem Konzept. Der traditionelle Auftakt im Stadtteil Stühlinger mit den Kneipenauftritten muss Virus-bedingt entfallen. Die musikalischen Gäste kommen wegen der eingeschränkten Reisemöglichkeiten aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Des Weiteren wird jede Band zwei sukzessive Sets spielen, damit trotz Hygieneauflagen eine große Anzahl von Zuhörer*innen die Konzerte erleben kann.

Eröffnungs-Act ist der Trompeter Markus Stockhausen, der mit einem Quartett Quadrivium an die Dreisam reist. Bugge Wesseltofts Trio Rymden mit Dan Berglund und Magnus Öström sorgt für die skandinavische Note. Mit der Sängerin und Komponistin Franziska Ameli Schuster ist der deutsche Nachwuchs-Vokal-Jazz vertreten. Die Baritonsaxofonistin Tini Thomsen präsentiert sich mit neuem Quintett. Stargäste dürften Lukas Kranzelbinders Shake Stew sein: Sie stellen ihr neues Werk „Gris Gris“ vor, bevor das Trio Mirabassi – Di Modugno – Balducci ein mediterranes Finale einläuten und Dieter Ilg mit Rainer Böhm und Patrice Héral „Cuvée 2020“ zu ihrem 10-jährigen Jubiläum auf die Bühne bringen. Außerdem wird der „Internationale Jazzhaus Pianowettbewerb“ wieder fester Bestandteil des Programms sein.

Weiterführende Links
Jazzfestival Freiburg

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Nikolaus Müller

Veröffentlicht am unter News