Corona: NRW-Ensembleförderung

Janning TrumannJanning TrumannMit am Schärfsten von den Folgen der Corona-Pandemie und des Lockdown betroffen sind die zumeist freiberuflich arbeitenden (Jazz-)Musiker*innen im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW. Weil von einem Tag auf den nächsten sämtliche Konzerttourneen und Festivals abgesagt wurden, stand das Gros dieser Musiker*innen urplötzlich vor dem Nichts. Glücklich waren diejenigen, die zuvor schon als freie Honorarkräfte an den Musikschulen unterrichten konnten und so eine Basis für ihren Lebensunterhalt hatten, manche haben auch Rücklagen bilden können. Doch für die wirklich freischaffenden Künstler*innen im Land gab und gibt es nur unzureichend Perspektiven, wie sie auch nach dem Lockdown ihr Leben bestreiten können.

„Durch die stark eingeschränkten Auftrittsmöglichkeiten stellt die Corona-Krise einen dramatischen Einschnitt für die Freie Musikszene dar“, so NRW-Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. „Deshalb wollen wir dort, wo es möglich ist, Perspektiven eröffnen. Die Ensembleförderung des Landes erlaubt den Musikgruppen, trotz der aktuellen Unsicherheit langfristig zu planen, konzeptionell zu arbeiten und ihre künstlerischen Profile zu schärfen. Für Konstanz in den Ensemblestrukturen zu sorgen, ist im Moment wichtiger denn je.“

2,3 Millionen Euro stellt die Düsseldorfer Landesregierung für die Ensembleförderung bereit, mit jeweils bis zu 300.000 Euro werden Gruppen aller Gattungen, von Klassik über Pop und Rock bis Jazz und improvisierte Musik unterstützt. Diese Ensembleförderung wird als systematische Unterstützung für die Dauer von drei Jahren und unabhängig von konkreten Einzelprojekten gewährt. Sie umfasst neben künstlerischen auch administrative Kosten. Eine Jury hat nun 19 Ensembles aus NRW ausgewählt: Das Janning Trumann Quartett aus Köln zum Beispiel bekommt 85.000 Euro, das Großensemble The Dorf um den Münsteraner Jan Klare 186.000 Euro und das Trio ROAR um den Bassisten Reza Askari 75.000 Euro.

„Jedes Jahr werden neue Ensembles aus Nordrhein-Westfalen in die Förderung aufgenommen, um eine dauerhafte Dynamik in der Förderlandschaft zu etablieren“, heißt es in der Pressemitteilung. „Am 28. Februar 2021 endet die Antragsfrist für die kommende Förderrunde bei den fünf Bezirksregierungen.“ Infos zur Ensembleförderung gibt es auf der Website vom NRW-Kultur- und Wissenschaftsministerium.

Weiterführende Links
NRW-Ensembleförderung

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News