Polen: 4. Seifert Competition

Johannes DickbauerJohannes DickbauerDie diesjährige „Seifert Competition“ in Erinnerung an den 1979 verstorbenen, polnischen Violin-Virtuosen Zbigniew Seifert findet Corona-bedingt online statt. Gerade wurden die 14 Teilnehmer*innen aus elf Ländern bekanntgegeben, die vom 8. bis 10. Juli um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 17.000 Euro spielen werden. Die Jury aus Miroslav Vitous, Ernst Reijseger und Michal Urbaniak hatte dieses Jahr keine leichte Aufgabe. 40 exzellente Geiger*innen, Bratschist*innen und Cellist*innen aus aller Welt haben ihre Beiträge für diesen alle zwei Jahre ausgetragenen, internationalen Jazz-Violinwettbewerb eingereicht.

Qualifiziert haben sich nun Johannes Dickbauer (Österreich), Gabriel Vieira (Brasilien), Clément Janinet (Frankreich), Youenn Rohaut (Frankreich), Tadas Desukas (Litauen), Kristjan Rudanovski (Estland), Kristijan Krajncan (Slowenien), Dawid Czernik (Polen), John Pearce (Großbritannien), Dominic Ingham (Großbritannien), Omer Ashano (Israel), Gabe Terracciano (USA), Greg Byers (USA) und João Silva (Portugal).

Zusätzlich können die internationalen Pressevertreter, die den Wettbewerb verfolgen und kommentieren, ebenso über ihre*n Gewinner*in abstimmen wie das Online-Publikum auch. Während der Livestreamings des Halbfinales gibt es zudem Gespräche mit den Juroren, den Gewinnern vorheriger Ausgaben und Freunden und Weggefährten von Zbigniew Seifert. Die Streams lassen sich über den Youtube-Channel der „Seifert Competion“ und deren Facebook-Seite verfolgen.

Weiterführende Links
„Seifert Competition“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News