Kapstadt/Washington/Paris: International Jazz Day

International Jazz DayInternational Jazz DayDer neunte von der UNESCO und dem „Herbie Hancock Institute of Jazz“ initiierte „International Jazz Day“ wird auch in Zeiten der Pandemie am 30. April begangen. Jedoch wurden zunächst alle Live-Konzerte, darunter auch das All-Star-Gala-Konzert, das in diesem Jahr in Kapstadt stattfinden sollte, auf unbestimmt verschoben. Südafrika wollte in diesem Jahr die Hauptfeierlichkeiten zum „International Jazz Day“ ausrichten, das Gala-Konzert sollte weltweit als Live-Stream übertragen werden. In den vergangenen Jahren nahmen jeweils 190 Nationen mit zahlreichen Konzerten, Workshops und Diskussionsveranstaltungen am „International Jazz Day“ teil.

In einer aktuellen Erklärung schreiben die Veranstalter nun: „Der ,International Jazz Day‘ wäre nicht möglich ohne die Tausenden von unabhängigen Organisatoren auf der ganzen Welt, die jedes Jahr am 30. April helfen, die Botschaft dieser einzigartigen Musik in ihre Gemeinden zu bringen. Wir ermutigen unsere Partner nachdrücklich, bei der Entscheidung über die Durchführung eines Programms zum Internationalen Tag des Jazz alle örtlichen und nationalen Richtlinien zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu befolgen. Viele Partner haben ihre Programme bereits auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, bis die gegenwärtige globale Pandemie abgeklungen ist.“

Die Veranstalter wollen die teilnehmenden Organisatoren in diesem Jahr dazu motivieren, die virale Übertragung zu minimieren, indem sie zu Hause feiern. Ressourcen, Informationen und Ideen dazu haben sie auf der Jazzday-Website veröffentlicht. Smartphone-Videos, Audio-Aufnahmen und andere virtuelle Ausdrucksformen sollen Solidarität mit allen zeigen, die von dieser schwierigen Situation besonders betroffen sind. Die Beiträge werden in einem kostenlosen Live-Stream gezeigt, der am 30. April verfügbar sein wird.

Der UNESCO-Sonderbotschafter Herbie Hancock bezeichnet den Jazz als die wirksamste musikalische Kunstform für Diplomatie und Völkerverständigung. Hancock, der am 12. April 80 Jahre alt wurde, sieht gerade „inmitten all dieser Isolation und Unsicherheit“ den „International Jazz Day“ als große Chance für die Menschheit, sich wieder zu verbinden: „Bewaffnet mit Optimismus, Geduld und Anmut werden wir diese Herausforderungen als Familien, Gemeinschaften, Länder und als eine stärkere geeinte Welt meistern.“

Weiterführende Links
„International Jazz Day“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News