Beethoven: Zwischen Bonn und Babylon

1001 Takt zwischen Bonn und Babylon1001 Takt zwischen Bonn und Babylon Unter den vielen Aktivitäten zum Beethoven-Jubiläumsjahr BTHVN 2020 tut sich auch ein transkulturelles Projekt des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. namens „1001 Takt zwischen Bonn und Babylon“ hervor. Es will das humanistische Weltbild des Komponisten, sein Gesellschafts- und Bildungsideal in den Brennpunkt der Arbeit stellen und auf dieser Grundlage interkulturellen Austausch, Integration und friedliches Zusammenleben bei allen Altersgruppen fördern.

Geschehen soll das natürlich mit musikalischen Mitteln, die Brücken zwischen Orient und Okzident bauen. Zentral dafür ist ein deutsch-orientalisches Ensemble mit 20-25 Musiker*innen, das Werke von Beethoven mit arabischer, türkischer, persischer und kurdischer Folklore kombinieren wird. Die Leitung hat der mit dem WDR-Jazzpreis ausgezeichnete Deutsch-Iraker Bassem Hawar. Übers Jahr verteilt soll es rund 45 Aktionen geben, die sich in Konzerte, Workshops, Kulturabende und Vorträge auffächern und auch ein Mitmachen ermöglichen. Das Projekt gliedert sich in sechs Abschnitte und wird ab März die arabische Phase einläuten.

Weiterführende Links
„1001 Takt zwischen Bonn und Babylon“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News