Songlines Music Awards: Bassekou Kouyaté & Elaha Soroor

Bassekou KouyatéBassekou KouyatéDie Kollegen von der britischen Weltmusik-Zeitschrift „Songlines“ haben in einer gestreamten Zeremonie ihre „Music Awards“ für 2020 in neun Kategorien vergeben. Bei den Einzelkünstlern wurde der malische Ngoni-Virtuose Bassekou Kouyaté zum „Best Artist“ gewählt, bei den Bands setzten sich die Kolumbianer von Cimarrón durch. Des Weiteren wurden Preise für die einzelnen Kontinente ausgelobt: Hier machte für Afrika der Kameruner Blick Bassy das Rennen, bei den Amerikas steht die in den USA lebende Haitianerin Leyla McCalla auf dem Treppchen.

In Asien konnten die hierzulande unbekannten koreanischen Folk-Rocker Jambinai das Rennen für sich entscheiden, in Europa die irische Band Lankum. Außerdem gab es einen Preis in der Abteilung „Newcomer“, den die afghanische Sängerin Elaha Soroor gewann. Ehrenpreise gingen an zwei, die bereits verstorben sind: Afrobeat-Erfinder Tony Allen und Südafrikas Ikone Hugh Masekela.

Weiterführende Links
„Songlines Music Awards“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News