JAKIJAKINachdem kürzlich der Jazzclub King Georg seine Pforten geöffnet hatte, geht am 2. Oktober ein weiterer neuer Club in Köln an den Start – allerdings mit einer anderen stilistischen Ausrichtung. Im JAKI (eine Reminiszenz an den großen Jaki Liebezeit) im Keller des Stadtgarten (früher: Studio 672) werden sich Pop-, Jazz- und vor allem aktuelle Clubkultur treffen. „Mit einem klaren Programmschema zwischen spannenden Konzertabenden und rauschenden Clubnächten wollen wir der Vielschichtigkeit zeitgenössischer Musik und der lokalen Szene eine Plattform bieten und einen Treffpunkt zum lokalen und internationalen Austausch etablieren“, so die Macher des JAKI.

Los geht es am 2. und 3. Oktober mit der Reihe „In Between Spaces“, die sich mit den idiosynkratischen Hybridisierungen zwischen arabischer und westlicher Popmusik und Clubsounds auseinandersetzt, wie sie in den alternativen Musikszenen vieler arabischer Städte zu finden sind. Am 4. Oktober geht es dann mit den etablierten Reihen um die Singer/Songwriter-Posse von „Lagerfeuer Deluxe“ und dem Techno-Kollektiv „Cologne Sessions“ mit Mama Snake als DJ-Gast weiter.

Am Samstag, 5. Oktober lädt Kurator Denis Gäbel am frühen Abend zu einer neuen spannenden Jazz- Reihe ein, bevor die Eröffnungstage in den ersten „Tom-Tom Club“ feat. Jan Schulte und Phaser Boys münden. Zukünftig werden bei freiem Eintritt jeden Samstag im JAKI mit dem „Tom-Tom Club“ die Grenzen elektronischer Clubmusik ausgelotet; „so wie eben auch Namensgeber Jaki Liebezeit schon mit seiner Art die Toms zu spielen, die Grenzen von Genres und Rhythmen gesprengt hat“, heißt es in der Ankündigung. Alle Infos über das JAKI gibt es auf der Stadtgarten-Site im Internet.

Weiterführende Links
Stadtgarten

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News