Kinan AzmehKinan AzmehZum sechsten Mal geht vom 29. September bis 16. Oktober das Festival Multiphonics in NRW an den Start, um sich der Vielfalt der Klarinettenklängen zwischen Jazz und World, Folklore, Avantgarde und Elektronik zu widmen. Kuratorin Annette Maye hat dieses Mal unter anderem Musiker aus der Türkei, Rumänien, den Niederlanden, Syrien, Österreich und Deutschland eingeladen. Michael Riessler wird sich mit „Unheimliche Geschichten“ an die Ästhetik des Stummfilm-Expressionismus wagen, während Pepe Auer mit seiner White Noise Band zugegen sein wird. „Artist in Residence“ ist der Holländer Joris Roelofs, er wird eine von ihm für vier Klarinetten arrangierte Suite auf die Bühne bringen.

Mit Alex Simu ist einer der führenden Virtuosen des Instruments aus Bukarest mit seinem Quintett zu Gast, während das Taksim Trio mit Hüsnü Senlenderici an der Klarinette mit modernem, kammermusikalischem Ansatz auf den Spuren der Roma-Tradition wandelt. Mit Kinan Azmeh ist ein Komponist aus Syrien mit von der Partie, der die Klänge seiner Heimat mit den Erfahrungen in New York unter einen musikalischen Hut bringt. Eine Kooperation gibt es mit der Reihe „Next Level Jazz“ des Saxofonisten Paul Heller. Die Spielstätten in Köln, darunter der Stadtgarten und die Philharmonie, werden um Konzerte im Dortmunder Domicil und der Düsseldorfer Jazz-Schmiede erweitert.

Weiterführende Links
Multiphonics

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Martina Novak

Veröffentlicht am unter News